Make your own free website on Tripod.com
Programmierung und C++
 
 
Programmieren? Wie kann ich das lernen?
 
Vorwort : 

Diesen Artikel schreibe ich an alle, die ernsthaft mit dem Gedanken spielen eine Programmiersprache zu erlernen. Er ist vorallem für diejenigen gedacht, die nicht genau wissen, wie sie am besten einsteigen. Er soll nur als Orientierung dienen und kann keinen festen Weg beschreiben, da es unendlich viele Wege gibt, die alle zu dem gewünschten Ziel führen, eine Programmiersprache zu beherrschen. 
 

Welche Sprache soll ich lernen? 

Dies hängt zunächst davon ab, wie viel Erfahrung Sie auf dem Gebiet der Programmierung schon haben, und was sie erreichen wollen. 

Haben Sie z.B. schon mit Basic an Ihrem alten C64 gearbeitet, dann ist es sicher nicht falsch, auch jetzt mit Basic weiterzumachen. 
Seit dem Microsoft das alte Basic in Form von Visual Basic wieder hat neu auferstehen lassen und VBA in vielen MS Applicationen integriert ist, kann man schon sagen, das Basic wieder deutlich an Bedeutung gewonnen hat. 
   Normalerweise würde ich hier sagen, man sollte sich erst einmal mit Basic für DOS beschäftigen, auch wenn es zugegebenermaßen nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Aber wenn Sie doch vor dem nicht ganz einfachen Wechsel zu Windows BASIC erst einmal richtig erlernen wollen, dann kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung PowerBasic von Kirschbaumsoftware empfehlen (die genaue Adresse ist ganz unten aufgeführt). Mit diesem Utility können Sie Executable (EXE) -Dateien für DOS compilieren und haben ein echt starkes 16Bit DOS-Entwicklungstool in der Hand. 
   Wem es allerdings gar nicht paßt, sich erst mit DOS zu beschäftigen (vorallem wohl diejenigen, die im Zeitalter von Windows Ihren PC erworben haben, also nach 1992), dem sei, als Programmierneuling und auch als alter BASIC-Hase, Microsoft Visual Basic ans Herz zu legen. 
Mit VisualBasic erhalten Sie ein vollständiges 32-Bit (ab Version5) - Windows-Entwicklungstool, mit dem Sie eine Menge Applicationen erstellen können. Damit meine ich, daß es für Masse an Möglichkeiten, die man hat verhältnismäßig einfach ist, dieses Tool in einer kurzen Zeit in den Griff zu bekommen. Dies fällt natürlich denen leichter, die zuvor mit Basic für Dos programmiert haben. Kurze Zeit bedeutet jetzt aber auch nicht, daß sie nach 4 Wochen schon perfekt in VB programmierne können. Damit ist eher gemeint, daß - wie allgemein bekannt - Visual Basic eine verhältnismäßig "einfache" Programmiersprache ist, weshalb es zu unrecht oft - wie Basic auch - unter vielen Programmieren, besonders aus der Pascal und C Ecke verpönt war. Dies alles sollte Sie aber als Neuling nicht davon abschrecken, mit VB in die 32Bit-Windows-Entwicklung einzusteigen, da es eigentlich keinen besseren Einstieg gibt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß mir die Dos-Kenntnisse zum größten Teil schon viel weitergeholfen haben, aber ich denke sie sind nicht unbedingt erforderlich, denn man kann sich diese Kenntnisse ebensigut auch in Windows aneignen. Die Einarbeitungszeit in die VB-IDE (Integreated Development Environment - integrierte Entwicklungsumgebung) ist, wenn Sie zuvor schon mit Delphi oder Visual C++ gearbeitet haben, recht kurz. Ansonsten sollte man schon rund 2 Monate dafür rechenen, bis man sich dort so richtig wohlfühlt. 
   Nun gibt es bestimmt viele, die jetzt meinen ich würde BASIC zu stark anpreisen, aber man sollte nicht vergessen, daß die Anzahl der BASIC-Programmierer in den letzten Jahren (zugegebenermaßen Dank VB und VBA) immer weiter ansteigt. Allerdings empfehle ich diesen Weg auch nur denjenigen, die völlig neu mit Programmierung beginnen und denen, die schon in Basic vertraut sind. 
   Haben Sie dagegen schon fürher viel mit Pascal programmiert, so ist sicherlich Delphi als direkter Abzweig von Pascal (Objekt-Pascal) die richtige Lösung für einen Umstieg in eine zeitgemäße Programmierung. Ich habe selbst nie in Delphi programmiert und auch in Pascal habe ich bis dato keine größeren Projekte verfolgt, trotzdem ist dieser Weg wohl in seiner Richtigkeit kaum zu bestreiten. 
   Zu Sprache C möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal etwas sagen, da ich ja inzwischen in das C++ Lager gewechselt habe. Es steht außer Frage, daß die Sprache C eine Programmiersprache schwererer Art ist, und daß sie für den Einstieg in die Programmierung wohl gänzlich ungeeignet ist. Trotzdem würde ich den Fortgeschrittenen in Basic und vorallem denen in Pascal C ans Herz legen, denn C verlangt Disziplin (wie auch schon Pascal) und Übersicht sowie Ordnung beim Programmieren, und diese Eigenschaften können für andere Programmiersprachen nie zum Nachteil werden. 
   Sollten Sie nun zu denen gehören, die schon für DOS in C entwickelt haben, dann sollten Sie sich entweder für Borlands C++ Builder oder für Microsofts Visual C++ entscheiden. Ich verwende den C++ Builder, habe allerdings auch noch nichts Negatives von dem MS-Produkt gehört. Die beiden Produkte sollen ennähernd gleich gut geeignet zum Programmieren sein. Wer sich für das Thema Microsoft oder Borland in Sachen C++ näher interessiert, der sei auf den Auszug aus einem C++ Buch hier auf der Seite verwiesen . 

Sie sollten sich nach diesem kleinen Absatz einmal Zeit nehmen und über Ihre Ziele, die sie bei der Programmierung im Sinn haben, nachdenken. 
Sie sollten Sich auch klar werden, ob sie nur mal hin und wieder ein kleines Programm schreiben wollen oder sich wirklich einen "Programmierer" schimpfen lassen wollen. 
Wenn Sie dies im Sinn haben und sich schon für eine Programmiersprache entschieden haben, dann fragen Sie sich jetzt bestmmt, was sie als nächstes machen sollen. 
 

Was brauche ich an "Ausrüstung" zum Programmieren? 

Klar, daß die Ausrüstung von Sprache zu Sprache Unterschiede aufweist, allerdings habe ich aus meiner Erfahrung heraus auch durchaus allgemeingültige Aussagen über die Ausrüstung gefunden, die ich hier einmal aufzeigen möchte: 

Zunächst muß man sich einmal über die Programmiersprache informieren. Hierzu bietet sich das Internet an oder man geht in Bücherläden mit Computerfachliteratur und schaut sich dort ein wenig um. 

Jetzt müssen Sie sich darum kümmern, einen passenden Compiler und eine Enwicklungsumgebung für Ihre Sprache zu bekommen. Sie werden bestimmt große Augen machen, wenn Sie nicht schon mit den enorm hohen Preisen für eine moderne Entwicklungsumgebung vertraut sind. Viel günstiger (besonders bei Microsoft Produkten) kommen da Schlüler und Studenten an diese Programme heran. Eine kleine Preisliste finden Sie unten auf dieser Seite. 

Wenn man die betreffende Programmiersprache neu erlernen will, dann braucht man unbedingt ein "Lernbuch", in dem man Schritt für Schritt mit der Sprache vertraut gemacht wird, da die mitgeliferte Literatur meist nicht zum Selbstudium geeignet ist. Solche Bücher stellen den Hauptanteil überhaut an Computerfachliteratur da und sind deshalb fast in jedem guten Computerladen erhältlich. Eine Reihe die mir in diesem Zusammenhabg besonders gut gefällt ist die "in 21 Tagen"-Buchreihe von SAMS (weitere Informationen darüber unten auf dieser Seite). 
Seien Sie nicht erschrocken über den Preis solcher Bücher, gute Computerbücher kosten alle so um die 100DM. Gerade hier sollte man auch nicht sparen, da ein gutes Buch wirklich sehr viel Zeit beim Erlernen einer Sprache einsparen kann und man mit schlechten, billigen Taschenbuch-Kurzausgaben all zu oft strandet. 
Lassen Sie sich beim Kauf eines solchen Buches ruhig Zeit. Lesen Sie nicht nur den Klappentext, sondern lassen Sie sich das Buch von einem Verkäufer öffnen (sofern es noch verpackt ist) und lesen Sie schon einmal das ein oder andere Kapitel. Damit können Sie relativ schnell feststellen, ob Ihnen der Schreibstil des Autors zusagt und ob das Leserprofil wirklich auf Sie paßt, d.h. daß das Buch auch wirklich für Einsteiger geschrieben ist und Sie sich nicht schon gleich beim Vorwort überfordert fühlen. 

Nun sollten Sie, falls zu Ihrer Programmierumgebung Literatur mitgelifert wurde, prüfen, ob Sie noch ein Nachschlagewerk benötigen oder ob Ihnen die Hilfe und die vorhandenen Büche dafür reichen. Meist merkt man dies erst nach ein paar Wochen Programmierens. 
Wenn Sie ein solches Buch benötigen, ist es nicht ganz so einfach an es heranzukommen. Deshalb sollten Sie einen kompetenten Verkäufer um Rat beten. 

Jetzt haben Sie eigentlich (vorrausgesetzt Ihr PC ist nicht gerade ein alter 80/486) alle "Ausrüstung" zusammen, um mit der Programmierung zu beginnen. 
 

Wie steige ich am besten in die Programmierung ein? 

Am besten ist es, erst einmal das Lehrbuch durchzuarbeiten. Dabei ist es wichtig, daß Sie Ihre eigene Kreativität nicht bremsen und sich nur strikt an das Buch halten. Es ist MEHR als wichtig, daß Sie schon nach den ersten Kapiteln Eigeniniziative ergreifen und schon mal die eine oder andere noch so einfache Anwendung selbst ohne Hilfe aus dem Buch schreiben. Wenn Sie auf nicht lösbare Probleme stoßen (was am Anfang noch recht häufig vorkommen dürfte) schauen Sie sich einfach auch mal in schon fertigen Beispielprogrammen, die fast mit jeder Entwicklungsumgebung mitgeliefert sind, um oder schlagen Sie in Index des Buches nach oder gucken Sie in die Hilfe. Auf jedenfall dürfen Sie nicht gleich beim ersten kleinen Problem aufgeben, egal wie viel Zeit sie das am Anfang auch kosten mag - wenn Sie das Problem dann einemal erfolgreich umschifft haben, werden Sie sehen, daß man sich gerade dann besonders freut. 
Nebenbei sollten Sie natürlich alle Übungen aus dem Lehrbuch mitnehmen und kein Kapitel auslassen, da auch der Aufbau des Buches meist autodidaktisch ist. 
Am Anfang ist es nicht gerade die schönste Zeit, denn Sie werden schnell auf Probeme stoßen, für die Sie erstmal keinen Erklärungsansatz finden, aber mit der Zeit werden Sie auch neue Probleme schneller lösen können und das Programmieren wird Ihnen dann immer mehr Spaß machen. 
Seien Sie also nicht zu enttäuscht, wenn Sie nach 2 Wochen noch immer kein zweites Word programmiert haben, aber warum auch nach den Sternen greifen - es reicht doch auch, wenn man nach 2 Monaten schon seinen ertsten Editor vorstellen kann, der etwas mehr Komfort und Funktionalität besitzt als der bei Windows mitgeliferte Editor. 
Bis man sich in der Entwicklungsumgebung und Hilfe wohlfühlt, dauert es auch noch einmal ein paar Wochen, aber, wie gesagt, geben Sie nicht auf und nehmen Sie auch mal ein größeres Projekt in Angriff, das Sie dann vielleicht wieder fallen lassen. Bei jedem Programm das Sie schreiben, oder besser bei jeder Zeile Code, die Sie schreiben, haben Sie schon wieder ein wenig mehr Erfahrung und NUR so werden Sie besser und besser! Es reicht lange nicht aus, nur das Buch einfach durchzulesen, setzten Sie sich an den Computer und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und versuchen Sie Ihre Vorstellungen in die Tat umzusetzten. 

Diese Vorgehensweise ist, wenn man autodidaktisch lernt, so ungeheuer wichtig, daß man andernfalls wirklich nichts erreicht. Diese Erfahrung habe auch ich persönlich schon öfter gemacht, und ich habe sie auch schon aus zahlreichen Erzählungen gehört. 

Wenn Sie dann erst einmal mit dem Buch fertig sind, dürfen Sie auf gear keinen Fall eine Pause machen und denken:"ach jetzt hab ich das Buch durch, jetzt kann ich wohl programmieren". Sie müssen immer an einem Projekt arbeiten und noch wichtiger: es muß Ihnen immer Spaß machen. Wenn Sie die Freude an einem Projekt verloren haben, dann legen Sie es beiseite und fangen einfach ein neues an. Wer hat denn gesagt, daß Sie gezwungen sind, z.B. einen Bildbetrachter zu entwickeln? Sie können ebensogut erst einen netten Bildshcirmschoner entwerfen und auch noch später, wenn Sie wieder weitermachen möchten mit der Entwicklung der Bildbetrachters fortfahren! 

Ich hoffe, Sie nehemn so einiges mit und ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Spaß beim Programmieren! 
 
 
 

Jetzt folgen noch ein Paar Informationen zu Programmen und Büchern : 
 
 

Microsoft Visual Basic 6.0: 

 -Einsteiger Version: 
   Vollprodukt: 225,-DM 
   Update: 115,-DM 
   Campus: 99,-DM 
 -Professional Version: 
   Vollprodukt: 1159,-DM 
   Update: 589,-DM 
   Campus: 195,-DM 
 -Enterprise Version: 
   Vollprodukt: 2745,-DM 
   Update: 1635,-DM 
   Campus: 375,-DM 
 

Borland C++ Builder 3.0: 
 
 -Standart Version: 
   Vollprodukt: 199,-DM 
   Schulversion: 149,-DM 
 -Professinal Version: 
   Vollprodukt: 1595,-DM 
   Update: 559,-DM 
   Schulversion: 249,-DM 
 -Client/Server Version: 
   Vollprodukt: 4632,-DM 
   Update: 2825,-DM 
   Schulversion: 2825,-DM 
 

Microsoft Visual C++ 6.0: 

 -Einsteiger Version: 
   Vollprodukt: 225,-DM 
 -Professional Version: 
   Vollprodukt: 1159,-DM 
   Update: 589,-DM 
   Campus: 195,-DM 
 -Enterprise Version: 
   Vollprodukt: 2745,-DM 
   Update: 1635,-DM 
   Campus: 375,-DM 
 
 
 

PowerBasic : 

Kirschbaum Software GmbH 
Kronau 15  
83550 Emmering 
 
 
 

 
 
 

 

 

Anbieter für die Microsoft- und Inprise(Borland)-Produkte: 
BtB, Business to Business, http://www.btb-online.de/ 
 

21-Tage-Buchreihe: 
Verlag: SAMS 
Preis: 89,95DM 
Adresse: Mark&Technik Buch/Software-Verlag GmbH 
         Hans-Pinsel-Straße 9b 
         85540 Haar (bei München) 
E-Mail: support@mut.de 
  

Alle augeführen Preise können nur als Richtwer dienen, da sie nicht akutalisiert werden und ich für keine Preis jedwede Garantie übernehme!
  
 
 
 
 copyright© 1998 Christian Motika