Make your own free website on Tripod.com

 

IRA

Abkommen für "Irisch Republican Army" gegründet 1919 kämpfte 1919-1921 für die Unabhängigkeit Irlands von GB. Nach Gründung des Irischen Freistaates (1921/22) ging ein Teil der IRA in der regulären irischen Armee auf. Ein anderer Teil kämpfte als IRA irregulär weiter, besonders gegen den Verbleib Nordirlands bei GB, sank jedoch nach 1927 zu einer kleinen, 1936 offiziell verbotenen Gruppe herab; sie führte Sabotageakte durch, besonders zu Beginn des zweiten Weltkrieges. Seit dem Ausbruch der religiös-sozialen Unruhen in Nordirland (1969) gewann die IRA zunehmend wieder an Anhängerschaft; sie spaltete sich jedoch in einen offiziellen (sozialistischen) und einen zahlenmäßig viel stärkeren provisorischen (nationalistischen) Flügel. Während die offizielle IRA unter Ablehnung des Terrorismus ein vereinigtes sozialistisches Irland fordert, versucht der provisorische Teil durch Terrorakte die Angliederung von Nordirland an die Republik Irland zu erzwingen und einen friedlichen Ausgleich zu verhindern.

 

UDA

(Ulster Defence Association) parlamilitärische protestantische Organisation in Nordirland (gegr. 1971) Als größte der dortigen militanten Gruppen bekämpft sie auch mit terroristischen Mitteln nationalistische, katholische Organisationen, besonders die IRA. Politisch lehnt die UDA das Streben nach "Home Rule" ab, da dadurch Nordirland aus dem Vereinigten Königreich herausgelöst und mit der katholischen Republik Irland vereinigt wurde. Im August 1992 verbot die britische Regierung die UDA.